Bürgertour 2017 nach Caltagiorne

Bürgertour 2017 - Caltagirone - Gruppenfoto

Städtepartnerschaft Arnsberg-Caltergirone

Dieser Bericht wurde von Miriam Karhoff und Sabine Weber geschrieben. Dafür bedanken wir uns.

Di. 23.05.17

Früh morgens klingelt der Wecker.Die letzten Sachen in den Koffer und auf geht es zum Neheimer Bahnhof.Dort angekommen treffen wir die ersten Mitglieder unserer Tour. Der Platz füllt sich,es wird sich freundlich begrüßt und somit haben Fabrizio und Marco auch endlich Gesichter zu den vielen Namen.

Angekommen auf Sizilien,geht es in den Bus. Giovanni ist ein freundlicher Sizilianer und wird uns die nächsten Tage zuverlässig über die Insel fahren.
Wie sich das für uns Deutsche gehört,nimmt wieder jeder artig seinen vorher schon ergatterten Platz im Bus ein.
Zettel werden verteilt und direkt geht es los mit der „Curi Curi Hymne“. Daran kommt wirklich niemand vorbei.

Erster Stop,der Ätna

Etwas in den Wolken,mit kühlem Wind,begegnet uns Dieser.
Die Aussicht über das schwarze Lavergestein,runter ins Tal auf die Stadt Catania ist wunderschön und entschädigt den wolkenbehangenden Himmel.
Für unsere Stärkung ist gesorgt mit Paninis,Canelloni Siziliano und natürlich reichlich Wein.
Insgesammt werden wir noch merken, das auf Mangiare (Essen) sehr viel Wert gelegt wird.

Singend geht es mit dem Bus zum Hotel Villa Sturzo,einem alten Klosterorden.
Schon jetzt ist der vorher so penibel ausgearbeitete Zeit- und Ablaufplan, etwas in Verzug geraten.  Macht nichts….wir haben Zeit!
Ein wirklich reichhaltiges und üppiges Essen wartet auf uns. Die Stimmung ist ausgezeichnet und man lässt den ersten Abend entspannt ausklingen.

Mi. 24.05.17

Frühstück.
Allgemein in Italien anders als wir es gewohnt sind.Man frühstückt Kuchen und andere süße Gebäcke.
Gut gesättigt geht es in die City von Caltagirone,was für seine wunderschöne und über all in der Stadt verteilte Keramikkunst berühmt ist.

Heute jagt wirklich ein Highlight das Nächste.

Besichtigung eines Keramikmuseums,
Besteigung des höchsten Punktes von Caltagirone mit herrlichem Blick auf das Umland,
Führung durch einen alten Mönchsorden mit dazugehöriger Kirche. 100 Stufen in Dieser hinauf, haben wir einen wahnsinns Rundumblick über die gesamte Stadt.
Über die berühmte ,mit Keramik verziehrte und mit Blumen geschmückte „Scala della Matrice“ geht es runter in die Stadt. 142 Stufen steigen wir hinunter.
Der nächste,nicht zu vergessende Punkt…. Mangiare

Am Nachmittag warten sizilianische Austauschschüler auf uns,die uns auf Deutsch eine Stadtführung geben.
Nach etwas Zeit zur freien Verfügung, treffen wir im Rathaus den Bürgermeister. Dieser ist aber leider durch den gerade auf Sizilien tagenden G7Gipfel verhindert.
Somit begrüßt uns der stellvertretende Bürgermeister.
Fabrizio und Aldo vertreten professionell die Städtepartnerschaft und die kulturelle Zusammenführung unserer Städte.

Abends ist im Hotel zu Feierlichkeiten geladen.Mit absolut mitreißender, traditioneller Musik verbringen wir einen tollen Abend.
Essen,tanzen,klatschen,feiern…alles geht gleichzeitig. Lebensfreude pur.

Do. 25.05.17

Wir verlassen das Hotel.Eine vom Verein organisierte Besichtigung von Syrakus und Ortygia,steht heute auf dem Plan.
Nach dem wieder reichlichen Mittagessen gibt es wer möchte, eine spontane Bootsfahrt oder man verweilt noch etwas in der wundeschönen historschen Stadt.

Der Zeitplan ist mal wieder völlig überschritten,bevor wir uns auf den Weg zum nächsten Hotel in Noto machen.Sizilianische 15 Minuten sind halt etwas dehnfähig
Noto bei Nacht…. für mich ein persönliches Highlight.
Jeder Blick ein Fotomotiv. Die sandsteinfarbenen Gebäude im Barockstil,perfekt mit Licht in Scene gesetzt,die unzähligen Treppen mit verziehten Stufen,Cafes, Restaurants,einfach das feeling an einem so lauwarmen Abend,läd zum verweilen ein.

Natürlich darf das Abendessen nicht fehlen und wir essen in einem schönen alten Steingewölbe. Ich weiß wirklich nicht,wann ich das letzte Mal so etwas wie ein Hundergefühl hatte,bei dieser ausgiebigen Verpflegung 😀

Fr. 26.05.17

Am nächsten Morgen geht es zur Weinprobe, auf einem familienbetriebenen Weingut Namens „Freudo Maccadi“
Weißwein,Rose` und Rotwein machen uns schon vor 12Uhr recht lustig.
Aufbruch nach Sicli.
Dort empfangen uns Andera und Mina C. Nach einer herzlichen Begrüßung wird erst mal was für unser leibliches Wohl getan. Mangiare steht auf dem Plan.
Nach dem Essen und dem für Italien typischen Espresso an der Restauranttheke, geht eine interessante von Mina und Andrea C. geführte Stadtbegehung los.
Heute geht es zum Abendessen ans Meer.
Im Strandrestaurant „Carmelo“ wartet schon ein über 7 Ecken, mit Frank Sinatra verwanter Saxophonspieler auf uns.
Fantastisches Essen, in gelassener Atmosphäre,mit ausgezeichneter Musik.
Anschließend wird bis spät in die Nacht gesungen und getanzt.

Sa. 27.05.17

Citytrip durch Ragusa Ibla. Wunderschön auf einem Berg gelegen,verwöhnt uns der Ort mit herrlichen Ausblicken,einem tollen Garten „Giardino Ibleo“ und tollen Gebäuden.
Wir lernen eine alte Handwerkskunst im Wagen und Kutschenbau kennen.
Mangiare im Restaurant Baracha…
Eine spontane Planänderung gibt uns die Möglichkeit zum entspannen und verdauen der vielen tollen Dinge und Eindrücke der letzten Tage. Endweder am Strand oder am Hotelpool genießt man die Sonne.

Das letzte Abendmahl nehmen wir im tollen Hotel Poggio del Sole ein.
Mittlerweile ist unsere Truppe wirklich eine la famiglia….
Wunderbares Essen mit toller musikalischer Begleitung von einem Herrn mit Schifferklavier und einem sympatischen 90jährigen Opi mit wahnsinns Liederschatz.
Man möchte garnicht ins Bett gehen,da nämlich dann schon bald die Heimreise ansteht.
Die Tage vergehen wie im Flug. Das sizilianische Lebensgefühl und die gelassene familiäre Lebensart ist uns sehr nahe gebracht worden.
Hier ticken die Uhren einfach anders und auch der störrische Sauerländer wird zum Curi Curi singenden Sizilianer.

Schlusswort:

Es war wunderschön!Die sizilanische Luft hat gut getan und man hat sich gerne mitreißen lassen . Das tanzen und singen im Bus ,das reichliche Essen,der gute Wein und die Lebensfreude stehen für die gute Zusammenführung der beiden Städte Arnsberg und Caltagirone.
Organisation ist wichtig und viel Arbeit im verborgenen. Ein herzlichen Dank an die organisierenden Kräfte und großen Respekt für die Arbeit,der nicht nur auf dem Papier bestehenden Städtepartnerschaft.
Es war einfach wunderbar! Sizilien hat uns verzaubert.

Mille grazie
Miriam Karhoff und Sabine Weber